Einige Hinweise für Touristenreisen nach Vietnam

Quelle: www.vietnam-dvg.de

Es freut uns, dass Sie nach Vietnam reisen wollen. Sie werden diesen Entschluss sicher nicht bereuen. Denn Vietnam ist ein sehr interessantes Land mit einer wunderbaren vielgestaltigen Landschaft, mit einer vielfältigen Pflanzen- und Tierwelt, einer 3000 Jahre alten Geschichte und Kultur, mit einer beeindruckenden Wirtschaftsentwicklung, mit einer stabilen politischen Situation und mit aufgeschlossenen fleißigen und freundlichen Menschen. Allerdings sind die Folgen langer Rückständigkeit und der sogenannten Indochinakriege noch vielerorts spürbar. Noch immer gehört Vietnam zu den armen Ländern, doch heute ist es vor allem geprägt von Aufbruchstimmung, Dynamik, Optimismus und Weltoffenheit. Staatliche und private Unternehmen sind bestrebt, Ihnen einen angenehmen Aufenthalt zu gestalten. Wenn Sie unvoreingenommen und offen in dieses Land reisen, werden Sie unvergessliche Erlebnisse mit nach Hause nehmen.

Bevor Sie zu einem Reisebüro gehen, sollten Sie für sich folgende Fragen beantworten:

  • Wann und wie lange wollen Sie reisen? Günstigste Reisezeit ist zwischen Oktober und April. Da ist „Trockenzeit“ (mit Ausnahme Mittelvietnams) und das Klima am günstigsten. Im Süden ist es dann gleichbleibend warm (um 25-30 Grad), im Norden kann es auch mal kühl sein. Flüge muss man rechtzeitig buchen, auch Inlandsflüge.
  • Wünschen Sie einen „Erholungsurlaub“(vielleicht mit einem mehrtägigen Badeaufenthalt am Meer), einen „Bildungsurlaub“ (der wesentlich anstrengender ist), oder eine Kombination zwischen beiden?
  • Wieviel Geld können bzw. wollen Sie ausgeben (unter 2.000 Euro für 14 Tage ist außer bei „Rucksacktouristen“ kaum möglich; nach oben sind keine Grenzen gesetzt)? Beachten Sie, was in den jeweiligen Angeboten enthalten ist. Bei sogenannten „Schnäppchen“ könnten unter Umständen viele zusätzliche Ausgaben auf Sie zukommen.
  • Welche Ansprüche stellen Sie an Komfort im Flugzeug, Hotel, Restaurant, Bus usw.?
  • Wünschen Sie z.B. große Hotels mit hohem internationalen Standard oder bevorzugen Sie ein landestypisches „Mini-Hotel“? Achtung! Das teuerste Hotel muss nicht unbedingt das beste sein; und viele Preise sind verhandelbar!
  • Möchten Sie in einer normalen Reisegruppe, im Rahmen einer thematischen Studienreise, in einer kleinen Gruppe oder als Individualtourist reisen?
  • Wünschen Sie eine Rundreise durchs Land oder interessieren Sie einige Städte/Regionen besonders? Wenn Sie allgemein am Land interessiert sind und das erste Mal nach Vietnam reisen, ist eine „Standard-Rundreise“ zu empfehlen, weil diese vielfach erprobt sind und und in der Regel ein günstiges Preis–Leistungsverhältnis anbieten.
  • Was interessiert Sie besonders: Landschaft/Natur, Städte mit alten Märkten und moderne Einkaufszentren, Geschichte, Kultur, Alltagsleben, ehemalige Kriegsschauplätze usw.?
  • Wünschen Sie ein spezifisches Programm, z.B. Badeurlaub, Tauchurlaub, Besuch ethnischer Minderheiten, Besuch alter Architekturdenkmäler, Information über ökonomische und soziale Situation oder anderes?
  • Bevorzugen Sie ein festes Programm oder möchten Sie lieber weitgehend vor Ort spontan entscheiden?

Das alles ist heute in Vietnam möglich und die meisten Veranstalter können Ihnen viele Varianten anbieten. Oft arbeiten sie mit vietnamesischen Partnern vor Ort zusammen. Im Prinzip können Sie auch ohne Reiseveranstalter alles selbst vor Ort organisieren, was wir Ihnen allerdings nicht empfehlen würden, wenn Sie das erste Mal nach Vietnam reisen. Nach Ihrer Auswahl werden sich auch die Preise richten. In der Regel können nur erfahrene Vietnam-Reisende sparen, wenn sie alles selbst organisieren, normalerweise sollte man die Hilfe eines Reisebüros in Anspruch nehmen. Allerdings müssen Sie nicht unbedingt „all inclusive“ buchen, sondern können auswählen, z.B. nur die Flüge, die Hotels in Hanoi und Ho Chi Minh-Stadt (Saigon), eine Fahrt zu den Cham-Türmen oder einen Aufenthalt in einem Badeort. Das andere können Sie, wenn Sie wollen, vor Ort spontan entscheiden.

Praktische Hinweise: Formalitäten, Gesundheit, Geld

Quelle: www.vietnam-dvg.de

Die Touristikbranche in Vietnam hat sich in den letzten Jahren stark entwickelt. Niveau, Ausstattungsgrad, hygienische Bedingungen und Service haben sich deutlich verbessert. Man wird stets bemüht sein, Ihren Wünschen so gut als möglich zu entsprechen und auch Sonderwünsche zu erfüllen. Allerdings fehlt es teilweise noch an Professionalität im Tourismusbetrieb, was nicht jeder Besucher als Nachteil empfindet. Hygiene- und Kosmetikartikel, Fotomaterialien und Waren des täglichen Bedarfs können Sie in Vietnam günstig kaufen. Sie brauchen Ihr Gepäck nicht mit übermäßigen Reserven belasten. Hotels stehen in den Touristenzentren in allen Preisklassen zur Verfügung. Allerdings reichen die Kapazitäten u.a. in der Saison oft nicht aus. Sie sollten also rechtzeitig buchen. Reisen können Sie im Lande mit Flugzeug, Bahn, Bus oder PKW. Insgesamt gilt Vietnam als unkompliziertes und angenehmes Reiseland. Die meisten Vietnamesen sind freundlich und tolerant gegenüber Ausländern. Es gibt keine Ausländerfeindlichkeit und Deutsche sind gern gesehene Gäste. Unkenntnis ihrer Sitten und Bräuche nehmen Vietnamesen ausländischen Touristen nicht übel, wohl aber Überheblichkeit oder bewusste Missachtung. So sollten Sie zum Beispiel Menschen nicht gegen ihren Willen fotografieren und in Pagoden nicht lärmen. Wenn Sie sich rücksichtsvoll verhalten, werden Sie keine Schwierigkeiten haben.

Touristenvisa erhalten Sie innerhalb weniger Tage über die Botschaft. Achtung! Ihr Pass muss 6 Monate über die Zeit Ihres Aufenthalts hinaus gültig sein.

Vietnam fordert bei der Einreise keinen Impfpass oder Gesundheitspass. Hinsichtlich bestimmter Gesundheitsrisiken (z.B. Malaria) gibt es keinen Anlass zu übermäßiger Sorge, doch sollten Sie sich im eigenen Interesse mit Ihrem Hausarzt oder einem Institut für Tropenmedizin über notwendige Impfungen bzw. Vorbeugemaßnahmen verständigen. Das gilt vor allem für Tetanus, Hepatitis, Polio und Malaria. Medizin, die Sie regelmäßig benötigen, sollten Sie in ausreichender Menge mitnehmen. Ansonsten ist medizinische Betreuung für Notfälle vorhanden. Eine Auslandskrankenversicherung ist angeraten.

Der Zeitunterschied zur Mitteleuropäischen Zeit beträgt 6 Stunden, während der Sommerzeit 5 Stunden.

Die Zollbestimmungen entsprechen weitgehend den internationalen Festlegungen, z.B. bei Mengenbeschränkungen für Tabak, Alkohol, Medikamente. Einheimische Währung darf nicht ein- oder ausgeführt werden. Ausländische Währung braucht nur bei mehr als 5000 US-Dollar pro Person deklariert werden. Beachten Sie auch die Bestimmungen des Washingtoner Artenschutzabkommens, die die Ein- und Ausfuhr von geschützten Tieren und Tierprodukten verbieten.

Ihre Anmeldung bei den örtlichen Behörden übernimmt das Hotel, in dem Sie wohnen. Sie brauchen sich darum nicht zu kümmern. Normalerweise können Sie im Lande frei reisen, ohne vorher eine Genehmigung einzuholen. Nur in seltenen Fällen (meist nach Taifunen oder Überschwemmungen) sind bestimmte Regionen zeitweilig für Touristen gesperrt.

Kreditkarten werden vielfach akzeptiert, am besten Visa und Mastercard, nicht EC-Karte. Reiseschecks werden in Banken angenommen. Bei Reisen außerhalb der Touristenzentren empfiehlt es sich, ausreichend Bargeld (Dong, Dollar) mitzunehmen. Der Wechselkurs des Dong ist relativ stabil: 1 Euro ist ca. 23 000 Dong, 1 US-Dollar = ca. 16000 Dong. Neben dem vietnamesischen Dong kann man fast überall auch mit US-Dollar bezahlen. Euro werden aber selten angenommen.

Telefon und Internet: Es ist ohne Schwierigkeiten möglich nach Österreich zu telefonieren oder Emails zu senden.

Die häufigste Verständigungssprache ist Englisch; man kann sich damit auf Flugplätzen, in Hotels, Touristenbüros u.ä. verständigen. Auch Visaanträge, Zollerklärungen und ähnliches sind meist in vietnamesisch und englischer Sprache. Über 200 000 Vietnamesen sprechen Deutsch, andere Französisch, Russisch, Chinesisch. Wer einige praktische Sätze, Begriffe und Redewendungen zum Sofortgebrauch lernen möchte, was immer gut ankommt, kann das mit Hilfe des „Vietnamesischen Schnellkurs“ von Nguyen Minh Ha und Wilfried Lulei (Japaninfo-Verlag Ulm) tun, der sich vor Ort auch gut als „Zeigefingerwörterbuch“ eignet. Wer die Sprache intensiver erlernen will, ohne Zeit und Gelegenheit zu haben, an einem Sprachkurs teilzunehmen, kann das mit Hilfe des Lehrbuchs „Vietnamesisch zum Selbststudium“ der gleichen Autoren tun. (Bestellung über den Buchhandel oder direkt beim Japaninfo-Verlag Ulm.) Zu empfehlen ist auch der „ReiseWortSchatz – Vietnamesisch“ von Monika Heyder, Bielefeld 1999.

Reiseveranstalter

Uns erreichen zur Zeit viele Anfragen betreffs Reisen nach Vietnam. Leider können wir diese nicht alle individuell beantworten, da die konkreten Wünsche der Interessenten außerordentlich unterschiedlich sind. Wir bitten das zu entschuldigen. Zur Zeit bieten wir als Gesellschaft auch keine eigenen Studienreisen an, sondern verweisen auf die vielfältigen Angebote von deutschen und vietnamesischen Reiseveranstaltern, die heute in der Lage sind, fast jeden Wunsch zu berücksichtigen. Deshalb hier einige allgemeine Hinweise.

Am besten ist es, Sie informieren sich, welches Reisebüro in der Nähe Ihres Wohnortes Vietnam-Reisen anbietet. Wir nennen Ihnen hier nur einige Veranstalter, ohne Vollständigkeit anzustreben oder eine Wertung vorzunehmen. Es gibt noch viel mehr und Angebot und Profil der einzelnen Anbieter sind unterschiedlich. Manche haben sich auf besonders auf exklusive Studienreisen spezialisiert, andere mehr auf Individualreisen usw. Informieren Sie sich genau, bevor Sie sich entscheiden.

Liste der Reisebüros/-veranstalter

(Hinweis: Wir sind bereit, weitere Reisebüros in unsere Liste der Reiseveranstalter aufzunehmen, wenn diese uns: Namen, Adresse, Telefonnummer, und Homepage und/oder Email-Adresse mitteilen.)

Reiseführer, weitere Informationen

Quelle: www.vietnam-dvg.de

Zur Vorbereitung auf die Reise stehen Ihnen mehrere Reiseführer zur Verfügung. Genannt seien hier nur der APA Guides: Vietnam; der Vietnam Reiseführer von F.J. Krücker; Insider´s Vietnam, Laos, Kambodscha Guide (Kümmerly/Frey); Vietnam (Stefan Loose-Travel Handbücher); der Du Mont Kunstreiseführer von Annaliese Wulf, der Viva Guide Vietnam sowie der Baedeker Vietnam, die Sie in jeder besseren Buchhandlung erwerben oder auch in Bibliotheken ausleihen können.

Wir empfehlen Ihnen auch die Internetseiten der Nationalen Tourismusbehörde Vietnams: www.vietnamtourism.com zu Informationen zu nutzen.

Ebenso finden Sie unter dem Bereich Service/Tourismus weitere interessante Links.